Soloking vs. Maximum an Figuren

Alles, was mit Problemschach zu tun hat.

Moderator: Coffins

Soloking vs. Maximum an Figuren

Beitragvon Lestat » Fr 19. Aug 2011, 12:45

Wir suche positionen mit solo-könig gegen eine grösstmögliche armee, welche weder in matt noch in sofortigem patt endet

hier mein erstes beispiel, schwarz am zug:
There are three kinds of people in this world,
those who can count and those who can't.
Benutzeravatar
Lestat
Moderator
 
Beiträge: 547
Registriert: Do 18. Dez 2008, 11:01
Wohnort: Lausanne
Wertungszahl: CH-ELO 2008

Re: Soloking vs. Maximum an Figuren

Beitragvon LowScore » Fr 19. Aug 2011, 12:49

Auch hier ist die Armee nicht siegreich:
Spiel die Eröffnung wie ein Buch, das Mittelspiel wie ein Magier und das Endspiel wie eine Maschine. - Rudolf Spielmann
Benutzeravatar
LowScore
Administrator
 
Beiträge: 389
Registriert: Do 18. Dez 2008, 01:24
Wertungszahl: NL-ELO 1880

Re: Soloking vs. Maximum an Figuren

Beitragvon Lestat » Fr 19. Aug 2011, 12:49

ein recht doofes beispiel:

There are three kinds of people in this world,
those who can count and those who can't.
Benutzeravatar
Lestat
Moderator
 
Beiträge: 547
Registriert: Do 18. Dez 2008, 11:01
Wohnort: Lausanne
Wertungszahl: CH-ELO 2008

Re: Soloking vs. Maximum an Figuren

Beitragvon linkinkev » Fr 19. Aug 2011, 12:50

Lows Vorschlag kann man noch erweitern:

„Du Lauch, aus dir wird nie etwas werden!“
Benutzeravatar
linkinkev
Schachprofi
 
Beiträge: 1416
Registriert: So 3. Jan 2010, 16:44
Wertungszahl: virtuell 1800+

Re: Soloking vs. Maximum an Figuren

Beitragvon linkinkev » Fr 19. Aug 2011, 12:56

Und die Steigerung davon ist dann:

„Du Lauch, aus dir wird nie etwas werden!“
Benutzeravatar
linkinkev
Schachprofi
 
Beiträge: 1416
Registriert: So 3. Jan 2010, 16:44
Wertungszahl: virtuell 1800+

Re: Soloking vs. Maximum an Figuren

Beitragvon Bernoulli » Fr 19. Aug 2011, 13:09

Ich denke, die Fragestellung kann man (z.B.) mit folgender Stellung endgültig beantworten:



Es wurde das Maximum von 16 Figuren verwendet, und es ist kein sofortiges Patt.
Bernoulli
Schachfan
 
Beiträge: 84
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 21:04

Re: Soloking vs. Maximum an Figuren

Beitragvon Bernoulli » Sa 20. Aug 2011, 19:42

Ich kann noch eine Steigerung anbieten:



Es gibt überhaupt kein Patt - ein erstklassiges Perpetuum mobile!
Bernoulli
Schachfan
 
Beiträge: 84
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 21:04

Re: Soloking vs. Maximum an Figuren

Beitragvon LowScore » Mo 22. Aug 2011, 14:28

Genial! Vielen Dank für die guten Ideen und die schöne Lösung von Bernoulli! Jetzt kann ich wieder ruhig schlafen. :D
Spiel die Eröffnung wie ein Buch, das Mittelspiel wie ein Magier und das Endspiel wie eine Maschine. - Rudolf Spielmann
Benutzeravatar
LowScore
Administrator
 
Beiträge: 389
Registriert: Do 18. Dez 2008, 01:24
Wertungszahl: NL-ELO 1880

Re: Soloking vs. Maximum an Figuren

Beitragvon klawer83 » Sa 17. Okt 2015, 16:12

Das Thema schien ja schon lange abgehakt.

Als meinen ersten Beitrag zur Schachkiste habe ich eine Steigerung anzubieten!
Es ist eine Steigerung um 32 Bauerneinheiten (wenn Dame = 9 Bauerneinheiten).



Schwarz zieht und hält Remis.

Die Lösung ist einfach, aber effektvoll.
Das ganze geht ohne Zugwiederholung oder Patt!
klawer83
Kiebitz
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 14. Okt 2015, 14:35

Re: Soloking vs. Maximum an Figuren

Beitragvon linkinkev » Sa 17. Okt 2015, 20:44

Sehr cool, der Springer kann dem König immer nur eins der Felder f7 oder f8 wegnehmen und ist danach in Zugzwang um das jeweils Andere wieder freizugeben. Auch sehr schick, ich hab die Stellung mal meinem Fritz 8 gegeben und der zeigt ein Matt in 1431 Zügen an. Ob da der Rechenhorizont korrekt ist? :D
„Du Lauch, aus dir wird nie etwas werden!“
Benutzeravatar
linkinkev
Schachprofi
 
Beiträge: 1416
Registriert: So 3. Jan 2010, 16:44
Wertungszahl: virtuell 1800+

Nächste

Zurück zu Schachprobleme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron