Schachbücher für Anfänger

Wenn man in der heutigen Zeit Schach lernen möchte, steht einem eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung. Allein, wenn man einen Zugriff auf das Internet hat, gibt es dort viele sehr lehrreiche Datenbanken und Schachseiten, wo auf eine sehr große Menge an Schachwissen zurückgegriffen werden kann. Sowohl für die Anfänger als auch für die Fortgeschrittenen gibt es auch ein gebündeltes Wissen für Schach auf vielen Plattformen und auch in Video-Form. Trotz dieser ganzen Vielfalt von neuen Informationsmöglichkeiten verfügt ein klassisches Schachbuch immer noch über einen hohen Stellenwert. Auch heutzutage gibt es immer wieder neue Schachbücher, die auf den Markt kommen, welche dann Schwerpunkt-Themen ausführlich darstellen. Wir stellen hier die besten Schachbücher für Anfänger vor.

Wenn hier dann ein Anfänger mit einem solchen Schachbuch arbeitet, ist es für ihn empfehlenswert, dass beim Lesen dieses Schachbuches parallel dazu auch ein Schachspiel mit Schachfiguren und Schachbrett zur Verfügung steht, damit dann die im Buch beschriebenen Stellungen, Aufgaben sowie Partien aufgebaut und nachgespielt werden können. Tipp: hier das Schachset kaufen

Schachbuch für Anfänger Empfehlungen

Hier eine Liste der beliebtesten Schachbücher für Anfänger

Bestseller Nr. 2
Schach für Kinder: Das geniale Schachbuch für Anfänger - Spielend leicht Schach lernen von A bis Z +inkl. Grundlagen, Techniken & Strategien!
Springer, Dominik (Autor); Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
11,90 EUR
Bestseller Nr. 6
Schach Zug um Zug: Bauerndiplom, Turmdiplom, Königsdiplom - Offizielles Lehrbuch des Deutschen Schachbundes zur Erringung der Diplome
Abmessungen: 21 x 15 x 2 CM (L x B x H)Gewicht: 480,000 G; Pfleger, Helmut (Autor)
9,99 EUR
Bestseller Nr. 9

Was sollte in einem Schachbuch für Anfänger behandelt werden?

Schachbücher für Anfänger lehren die Grundregeln
Schachbücher für Anfänger lehren die Grundregeln

Für die Anfänger, welche das Schachspiel erlernen wollen, gibt es auch hier eine Vielzahl von Angeboten. Bei vielen Büchern erlernen die Anfänger die Grundregeln des Schachspiels.

Dabei werden die Leser bei diesen Büchern zunächst in die Grundregeln des Schachspiels eingeführt. So liegt der Schwerpunkt in den Schachbüchern für Anfänger auf diesen Grundlagen.

Das beginnt mit dem Eröffnungspiel, geht dann über das Mittelspiel bis hin zum Endspiel. Die einzelnen Spiele werden zusätzlich mit Übungen am Ende von jedem Kapitel unterstützt. Teilweise gibt es hier in einem Buch mehr als 100 Übungsaufgaben. Dadurch wird das Gelernte durch diese Übungen nochmals gefestigt. Außerdem gibt es zahlreiche Merksätze, um sich das erworbene Wissen dann auch einzuprägen. Zusätzlich wird dann zum leichteren Verständnis jeder einzelne Zug der Schachfiguren in einigen Büchern in Form von einem Diagramm dargestellt. Zum Teil gibt es in den Büchern mehr als 1.100 Diagramme, um dann jeden einzelnen Zug dort nachzuspielen.

Desweiteren gibt es dann in diesen Büchern auch wertvolle Tipps zur Matchtaktik und zur Schachpsychologie sowie Trainingsempfehlungen und Hinweise auf weitere interessante Lektüren dazu.

Viele der in solchen Büchern dargestellten Trainingsprogramme basieren auf einer jahrelangen Lehrerfahrung bei vielen Spielen und auch bei durchgeführten Lernprogrammen für Schach in der Praxis.

Eine größere Anzahl der Schachbücher für Anfänger wurden auch von bekannten Schachspielern verfasst, die dann hier auch ihre langjährigen Erfahrungen in Schriftform weitergeben möchten. Dabei wird in solchen Büchern auch auf die Faszination von Schach eingegangen und dargestellt, dass es sich hierbei um ein „Königliches Spiel“ handelt.

Oft gestellte Fragen zu den Schachbüchern für Anfänger

Wie wird Schach gespielt?

Beim Schach handelt es sich um ein Spiel zwischen 2 Kontrahenten. Diese befinden sich auf gegenüberliegenden Seiten von einem Schachbrett. Dort sind 64 Felder mit einer abwechselnden Farbe eingeteilt. Dabei verfügt jeder Spieler über 16 Figuren. Dazu gehören 1 König, 1 Dame, 2 Türme, 2 Läufer, 2 Springer sowie 8 Bauern. Das Ziel bei einem Schachspiel dabei ist es, den König des Gegenspielers Schachmatt zu setzen.

Wie lange braucht man um Schach zu lernen

Das ist, je nach Person, individuell sehr unterschiedlich und die Zeitspanne hängt auch davon ab, wie intensiv geübt wird. Wenn zum Beispiel Kinder einmal in der Woche zum Schachunterricht gehen, benötigen diese im Schnitt ein gutes halbes Jahr um das Schach spielen zu erlernen. Aber natürlich benötigt man, um sein Spiel zu perfektionieren Jahre.

Gibt es ein Schachbuch für Anfänger und Profis?

Eine größere Anzahl von Schachbüchern richtet sich an die Anfänger sowie Amateure. Ebenso gibt es auch das eine oder andere Schachbuch, das sich an den Profis orientiert. Des Weiteren gibt es auch Sachbücher, die sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet sind.

Welche Fähigkeiten benötigt ein Schachspieler?

Zunächst werden wichtige Fähigkeiten für das unmittelbare Spiel, wie zum Beispiel Mustererkennung, räumliches Vorstellungsvermögen, Vorausberechnung, Rechenvermögen und Phantasie, benötigt.

Auch die eine oder andere Sekundärfähigkeit ist hier erforderlich. Dazu gehören zum Beispiel Konzentration und Ausdauer, ein gutes Gedächtnis, ein gutes Urteilsvermögen, logisches Denken und ein schnelle Entscheidungskraft.

Was wird beim Schach gesprochen?

Beim Schach gibt es keine Regeln, dass der Spieler, der am Zug ist, auch laut dies ausspricht. Bei Anfänger und bei Amateuren wird hier häufig, dass eine oder andere Schachgebot ausgesprochen. Wenn es Profis in der Turnierpraxis sind, kommt das relativ selten vor.

Was ist das Ziel einer Schacheröffnung?

Eines der wichtigsten Ziele bei der Schacheröffnung ist die Entwicklung der Figuren. Gerade als Anfänger sollte man sich Schach als Teamsport vorstellen, bei der bei dem Spiel jede Figur eine individuelle Aufgabe zu übernehmen hat. Wenn beim Spiel nicht alle Figuren an der Handlung teilnehmen (also nicht in der Entwicklung dabei sind), ist deren Stellung auf dem Schachbrett nicht optimal.

Wie wird das Zentrum beim Schachbrett beherrscht?

Der Kampf um die Zentrumfelder beim Schachbrett gehört ebenfalls zum Programm der Schacheröffnung. Diese Zentrumfelder sind von großer strategischer Bedeutung. Derjenige Spieler, welche die Kontrolle über die Zentrumsfelder hat, kann dadurch in der Regel seine Figuren besser aufstellen und ist auch in der Angriffsführung flexibler. Deshalb erfolgt häufig eine Besetzung des Zentrums mit Bauern. Im Anschluss werden die Bauern im Kampf um die Schlüsselfelder von den Leichtfiguren (also Läufer und Springer) unterstützt.