Jin und eboard unter linux via UMTS - ein NO-Go?

FICS und Co.

Jin und eboard unter linux via UMTS - ein NO-Go?

Beitragvon Cresspahl » So 1. Mär 2009, 10:25

Moin,

ich bin in letzter Zeit viel via UMTS (Fonic Surf Stick) im Internet und habe festgestellt, dass Spielen auf FICS damit
unmöglich ist,

Jin connected mich gar nicht erst und eboard, bricht manchmal mitten in den Partien die Verbindung ab, was sehr ärgerlich ist.

Nun ist es unter Win XP (habe Dualboot drauf) so, dass babaschess problemlos läuft und es da nicht zu disconnects kommt, aber wegen einer Application will ich natürlich nicht ständig zu Windows umschalten, da ich auf Linux arbeite, Maile, chatte etc.

Weiss jemand Rat? Verträgt sich Linux/UMTS/FICS grundsätzlich nicht?

VG
Cress
(12:37:29) Peloton: Cresspahl ist der beste Mann!

Latvian_Gambit: du bist der einzige der mich regelmäßig bügelt
Latvian_Gambit: no homo
Benutzeravatar
Cresspahl
Administrator
 
Beiträge: 511
Registriert: Do 18. Dez 2008, 01:32
Wohnort: Berlin
Wertungszahl: DWZ 2133 ELO 2170

Re: Jin und eboard unter linux via UMTS - ein NO-Go?

Beitragvon JerryCotton » So 1. Mär 2009, 12:05

Die Antwort würde mich auch interessieren ;). Liegt es ev. auch am Anbieter? Für Schachspieler ist zur Zeit nach meiner Vermutung e-plus zu empfehlen? (250 mb für 10 Euro)
"So ist Fussball, manchmal gewinnt der bessere." (dürfte auch fürs Schach gelten :))
Lukas Podolski
JerryCotton
Schachprofi
 
Beiträge: 724
Registriert: Fr 26. Dez 2008, 19:40

Re: Jin und eboard unter linux via UMTS - ein NO-Go?

Beitragvon Cresspahl » So 1. Mär 2009, 12:24

Naja, der Anbieter ist super: Bei Fonic zahle ivh volumenunabhaengig pro tag an dem ich mich einwähle 2,50 Euro.

Ausserdem komme ich unter XP mit babaschess mit der gleichen Verbindung ja ohne Probleme zum Spielen - daran sollte es eigentlich nicht liegen?!

Ist halt schade, dass ich so den Komplettumzug momentan nicht vollziehen kann.
(12:37:29) Peloton: Cresspahl ist der beste Mann!

Latvian_Gambit: du bist der einzige der mich regelmäßig bügelt
Latvian_Gambit: no homo
Benutzeravatar
Cresspahl
Administrator
 
Beiträge: 511
Registriert: Do 18. Dez 2008, 01:32
Wohnort: Berlin
Wertungszahl: DWZ 2133 ELO 2170

Re: Jin und eboard unter linux via UMTS - ein NO-Go?

Beitragvon Stratege » So 1. Mär 2009, 20:07

250 MB könnte aber etwas wenig sein. Ich habe gestern einen Internet-Stick auf meinem Rechner istalliert, den ich von der Firma bekommen habe. Das Ding hat sich erstmal selber ein paar MB großes Update gezogen, dann hab ich noch E-Mails abgerufen und war heute ein bisschen online. Bisher waren es ca. 60 MB Traffic. Aber zum Glück gab es einen Vertrag mit Flatrate.

Wenn man nur abunzu mal ein paar Tage auf Dienstreise / Schachturnier / etc. ist, wird sich denke ich eher der Tarif lohnen, den Cresspahl hat. Wobei täglich mal eben die E-Mails abrufen ist damit natürlich äußerst suboptimal. Die Tarife mit einem begrenzten Grundkontigent können aber schnell sehr viel teurer werden.

Werd auch mal ein paar Clients testen (Stick ist von T-Mobile).
Stratege
Schachprofi
 
Beiträge: 1012
Registriert: Do 18. Dez 2008, 02:02
Wohnort: Deutschland
Wertungszahl: > 1700 DWZ

Re: Jin und eboard unter linux via UMTS - ein NO-Go?

Beitragvon JerryCotton » Mo 2. Mär 2009, 18:42

K Stratege, wo du an der Quelle sitzt hätte ich ein paar Fragen bevor ich mir ev. selbst so ein Teil zulege.
1. Wird man informiert sobald die 250 MB verbraucht sind, um nicht versehentlich eine viel zu hohe Rechnung zu bekommen?
2. Kann man problemlos zum Flatratetarif und ev. wieder zurück wechseln?
3. Wie sieht es mit Geschwindigkeit und Ping aus?
"So ist Fussball, manchmal gewinnt der bessere." (dürfte auch fürs Schach gelten :))
Lukas Podolski
JerryCotton
Schachprofi
 
Beiträge: 724
Registriert: Fr 26. Dez 2008, 19:40

Re: Jin und eboard unter linux via UMTS - ein NO-Go?

Beitragvon JerryCotton » Sa 3. Okt 2009, 22:21

Aktueller Stand: Habe mitlerweile 2 UMTS Anbieter durchgetestet.
1. O2: Verbindung absolut zuverlässig und Schach geeignet. Geschwindigkeit nicht konstant, aber meist ok.
Einzig der beigelegte Icon 210 Surfstick etwas wiederspinnstig. Unter Linux z.B. muss man erst umständlich irgendwelche Progs installieren, damit er funktioniert.
2. Aldi (eplus): Verbindung absolut mies und unzuverlässig. Statt mit 300 kb/s oder mehr trödel ich mit 13-50 kb/s durchs Netz. Mag daran liegen, dass die Signalqualität bei mir nur 26% beträgt.
Der Aldi Surfstick (Huawei) hingegen gefällt mir. Unter Linux wie Windows Plug and Play. Dazu wie ich gelesen habe ohne Simlock. Plane meinen Test deshalb auf weitere Anbieter auszubauen ;).
Während der Support bei O2 kostenlos ist, zahlt man bei Aldi 49 cent pro Minute.
"So ist Fussball, manchmal gewinnt der bessere." (dürfte auch fürs Schach gelten :))
Lukas Podolski
JerryCotton
Schachprofi
 
Beiträge: 724
Registriert: Fr 26. Dez 2008, 19:40


Zurück zu Schachserver

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste

cron