Kompletter Zusammenbruch

Moderator: Trainer

Kompletter Zusammenbruch

Beitragvon Cresspahl » So 30. Okt 2011, 19:23

Am Freitag habe ich mal wieder eine Partie auf meine unnachahmliche Art und Weise verloren. Aus klar besserer Stellung, mit Mehrmaterial und deutlich mehr Zeit. Ich habe lange ueberlegt in der Phase ab Le3, aber es dann trotzdem Schritt für Schritt versemmelt. Vorige Saison verlor ich auf similare Weise....

Was kann man dagegen tun? Und wie steckt man SOLCHE Verluste weg?

PGN Viewer von Chesstempo



Das hier ist das fast noch krassere Beispiel aus dem Vorjahr:

PGN Viewer von Chesstempo

(12:37:29) Peloton: Cresspahl ist der beste Mann!

Latvian_Gambit: du bist der einzige der mich regelmäßig bügelt
Latvian_Gambit: no homo
Benutzeravatar
Cresspahl
Administrator
 
Beiträge: 464
Registriert: Do 18. Dez 2008, 02:32
Wertungszahl: DWZ 2091 ELO 2129

Re: Kompletter Zusammenbruch

Beitragvon elvis » So 30. Okt 2011, 20:54

Fritz hält im ersten Moment 17...Sxe4 für stärker als Sxc2; vielleicht überlegt er es sich noch anders, wenn er länger daran rechnet.
Das heißt erst mal nichts, was du gespielt hast sieht an dieser Stelle okay aus, es ist nur ein völlig anderer Plan. So wie du spielst, sind die Räume engmaschig, es stehen viele Figuren mit wenig Bewegungsfreiheit auf dem Brett, du hast keinen Raumvorteil, das heißt dann fast automatisch, dass Weiß Gegenspiel bekommen kann, wenn es ihm gelingt, seine Figuren effizient einzusetzen. Einen Bauern kann das Figurenspiel locker kompensieren. Das hast du offensichtlich nicht verhindert.
d4 ist nicht unbedingt ein gutes Feld für deine Dame, d3 schon gar nicht. Der Damentausch auf f1 ist ja auch nicht im Sinne deines Angriffs. Anscheinend hast du dich hier schon von deinem Vorteil verabschiedet - gerade mal vier Züge nach Beginn der kritischen Abwicklung mit Le3. War 29.Sf3 eine böse Überraschung? Danach reagierst du falsch.

Cresspahl hat geschrieben:Ich habe lange ueberlegt in der Phase ab Le3, aber es dann trotzdem Schritt für Schritt versemmelt.

Du willst aber nicht sagen, du hättest für 33...Tad8 lange überlegt und die Drohung Sg5+ berücksichtigt?

Cresspahl hat geschrieben:Und wie steckt man SOLCHE Verluste weg?

Mann, du spielst Rugby und stellst solche Fragen? :geek:
Benutzeravatar
elvis
Schachprofi
 
Beiträge: 841
Registriert: Fr 19. Dez 2008, 11:42

Re: Kompletter Zusammenbruch

Beitragvon Cresspahl » So 30. Okt 2011, 21:49

elvis hat geschrieben:
Cresspahl hat geschrieben:Ich habe lange ueberlegt in der Phase ab Le3, aber es dann trotzdem Schritt für Schritt versemmelt.

Du willst aber nicht sagen, du hättest für 33...Tad8 lange überlegt und die Drohung Sg5+ berücksichtigt?

Cresspahl hat geschrieben:Und wie steckt man SOLCHE Verluste weg?

Mann, du spielst Rugby und stellst solche Fragen? :geek:


Ja, vor Tad8 hab ich lange ueberlegt, alles andere schien mir noch hoffnungsloser: aber ich war voellig blind, da ich sehe dass Ke7 imme rnoch funzt. Hatte ich berechnet, aber....:-(

17...Sxe4 hab ich auch berechnet, aber beide Zuege sind sicherlich spielbar. Von Kompensation kann und konnte ich nix entdecken, er ist einfach positionell überspielt - man sehe nur die Df1 an. 29.Sf3 hab ich in der Tat total uebersehen.
(12:37:29) Peloton: Cresspahl ist der beste Mann!

Latvian_Gambit: du bist der einzige der mich regelmäßig bügelt
Latvian_Gambit: no homo
Benutzeravatar
Cresspahl
Administrator
 
Beiträge: 464
Registriert: Do 18. Dez 2008, 02:32
Wertungszahl: DWZ 2091 ELO 2129

Re: Kompletter Zusammenbruch

Beitragvon Jupp53 » Di 1. Nov 2011, 21:45

Cresspahl hat geschrieben:Am Freitag habe ich mal wieder eine Partie auf meine unnachahmliche Art und Weise verloren. Aus klar besserer Stellung, mit Mehrmaterial und deutlich mehr Zeit. Ich habe lange ueberlegt in der Phase ab Le3, aber es dann trotzdem Schritt für Schritt versemmelt. Vorige Saison verlor ich auf similare Weise....

Was kann man dagegen tun? Und wie steckt man SOLCHE Verluste weg?


[Ironie]Seien wir mal ehrlich. SOLCHE Verluste steckt unsereiner nicht weg. Sie machen uns klar, dass die Weltspitze kaum noch zu erreichen ist.[/Ironie]

Mir fehlt etwas - Deine eigene Abstraktionsleistung, wie es zu den Verlusten kam. Du hast zwar die Partien heftig analysiert. Aber was hast Du aus der Analyse gelernt?
- Hat der Stellungstypus was damit zu tun?
- Welche eigenen Schwächen, sportlich-mental und schachlich, führten zum Einbruch?
- Bis wohin hast Du gut gespielt? War das Zufall?
- Bis wohin würdest Du die Partie noch einmal so spielen und ab wann würdest Du etwas verändern?

Diese vier Fragen stelle ich mal zur Anregung. Im Moment stehe ich nämlich vor einem ähnlichen Problem. In drei Partien (Server-Fernschach ohne Engines), habe ich bereits in der Eröffnung fette Fehler begangen. Wenn (temporal) ich das in meinem alten Partienthread beschreibe, dann kannst Du ja auch einen ironischen Kommentar abgeben. ;)
http://patzer53.wordpress.com

Ein Gentleman ist ein Mann, der einen anderen nie unabsichtlich beleidigt.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
Jupp53
Schachprofi
 
Beiträge: 1076
Registriert: Fr 19. Dez 2008, 17:16
Wertungszahl: Deine Zahl Minus 300


Zurück zu Praktische Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron